Der FC Zell freut sich auf einen spannenden Amtscup 2018. Vom 21. Juli bis 3. August wird auf der Zeller Gass gegen das runde Leder getreten. 

Nebst dem Clubhaus sorgt eine Festwirtschaft sowie eine Bar für dein Wohl. Dank der eigens aufgestellten Tribüne geniesst du die Spiele von bester Perspektive.

 

Spieltag 1

FC Zell – FC Dagmersellen 0:2 (0:0)
Gass: 70 Zuschauer. – SR: Urs Helfenstein Urs. – Tore: 67. Raphael Taudien 0:1. 85. Pascal Schwizer 0:2.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte Zell bereits kurz nach Anpfiff die beste Möglichkeit. Der Kopfball von Lukas Bigler landete aber am Querbalken. Ansonsten prägten viele Fehlpässe das Spiel beider Mannschaften. Nach der Pause wurde der 3.-Ligist stärker. Dank einer besseren Spielanlage und zweier Kopfballtoren siegten die Wiggertaler schliesslich verdient mit 2:0.

 

FC Wauwil-Egolzwil – FC Schötz  0:4 (0:2)
Gass: 100 Zuschauer. – SR: Gazmend Mamuti. – Tore: 4. Leke Dushi 0:1. 45. Nando Bühler 0:2. 64. Oliver Frey 0:3. 77. Tim Bossart 0:4.

Mit einem herrlichen Freistosstor von Leke Dushi wurde das Spiel gleich von Beginn an lanciert. Wauwil-Egolzwil hielt eine Halbzeit gut dagegen, auch wenn manchmal hart an der Grenze des erlaubten. Nachdem Wauwil-Egolzwil nur die Latte traf, machten es die Schötzer im Gegenzug besser und erzielten noch vor der Pause das 2:0. Es sollte die Entscheidung in diesem Spiel sein. Die Schötzer waren in der zweiten Halbzeit klar spielbestimmend und siegten auch in dieser Höhe verdient.

                                                         

SC Reiden – FC Grosswangen 1:1  (0:1)
Gass: 100 Zuschauer. – SR: Sebastian Pepaj. – Tore: 31. Mark Dedaj 0:1. 81. Joel Jordi 1:1.

Es war ein unterhaltsames Spiel, welches die beiden Drittligisten den Zuschauern boten. Grosswangen ging nach rund einer halben Stunde verdient in Führung und hätte bei einem Lattenschuss auf 2:0 erhöhen können. Spätestens nach der Pause kamen auch die Reidner zu vielen gefährlichen Aktionen. Das 1:1 von Joel Jordi entsprach schliesslich dem gezeigten auf dem Spielfeld, auch wenn das Spiel anhand der Chancenfülle auch 3:3 hätte ausgehen können.

 

Spieltag 2

FC Zell – FC Algro 5:1 (1:0)
Gass. – 50 Zuschauer. – SR Rölli. – Tore: 14. Rodrigues 0:1. 46. Rodrigues 0:2. 49. Vonwil 0:3. 60. Rodrigues (Handspenalty) 0:4. 72. Fedele (Foulpenalty) 1:4. 85. Rodrigues 1:5. – Bemerkung: 51. Lattenschuss Steinmann (Zell).

 
FC Willisau II – SC Reiden 0:3 (0:0)
Gass: 80 Zuschauer. – SR: Kaufmann. – Tore: 65. Nietlisbach 0:1. 77. Nietlisbach 0:2. 84. Nietlisbach 0:3. – Bemerkungen: 22. Keller (Willisau II) hält Foulpenalty von Schmid. 25. Pfostenschuss Bill (Reiden). 44. Pfostenschuss Pascal Jordi (Reiden). 
 

Spieltag 3

 
FC Grosswangen – FC Willisau 10:0  (5:0)
Gass: 50 Zuschauer. – SR: Sebastian Pepaj. – Tore: 7. Dedaj 1:0. 17. Jeffal 2:0. 29. Dedaj (Handelfmeter) 3:0. 37. Jeffal 4:0. 45. Schorno 5:0. 54. Nassa 6:0. 66. Stöckli 7:0. 69. Nassa 8:0. 76. Bocaj 9:0. 82. Lutenauer 10:0.

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: Grosswangen brauchte einen Sieg mit vier Toren unterschied. Entsprechend dominant und engagiert traten die Rottaler auf. Willisau hatte von Beginn an keine Chance und musste schliesslich mit der Höchststrafe – dem Stängeli – vom Platz. Damit qualifizierte sich der FC Grosswangen für die Finalspiele vom Freitag 3. August.

FC Schötz II – SC Nebikon 7:1 (2:0)
Gass: 100 Zuschauer. – SR: Stefan Savic. – Tore: 17. Huwiler 1:0. 30. Gashi 2:0. 46. Huwiler 3:0. 54. Gashi 4:0. 62. Limacher 4:1. 64. Cardoso 5:1. 73. Huwiler 6:1. 78. Cardoso 7:1.

Der FC Schötz II hat sich mit einem souveränen 7:1-Sieg gegen Nebikon für die Finalspiele vom Freitag 3. August qualifiziert. Nach einem ausgeglichenen Beginn steigerten sich die Schötzer und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein. Das Resultat fiel schliesslich aber ein paar Tore zu hoch aus, hielt der SC Nebikon doch lange Zeit gut dagegen.

 

Spieltag 4

SC Nebikon – FC Wauwil-Egolzwil 4:3 (2:1)
Gass: 50 Zuschauer. – SR: Klaus Wassser. – Tore: 29. Rodriguez 1:0. 30. Rodriguez 2:0. 40. Memaj 2:1. 49. Galliker 3:1. 60. Memaj 3:2. 85. Stoiljkovic 3:3. 87. Kaufmann 4:3.

Beide Teams hatten bereits vor dem Spiel keine Chance mehr auf die Finalteilnahme. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für den SC Nebikon. Salamanca Rodriguez schoss nach einer halben Stunde mit einem Doppelpack seine Farben in Führung. Auch wenn sich das Spiel danach mehrheitlich im Mittelfeld abspielte, fielen bis zum Schluss des Spiels in regelmässigen Abständen weitere Tore. Das 4:3 des Nebikoner Kaufmann sollte dabei das letzte des Spiel sein.

FC Dagmersellen – FC Algro 6:2 (3:1)
Gass: 100 Zuschauer. – Tore: 3. Sommer 1:0. 15. Affentranger 1:1. 21. Sommer 2:1. 39. Sommer 3:1. 73. Taudien 4:1. 82. Geiser 4:2. 84. Taudien 5:2. 84. Taudien 6:2.

Die Ausgangslage für den FC Dagmersellen war klar: Mit einem Unentschieden würde der Finaleinzug vom kommenden Freitag sicher sein. In einem rassigen Spiel übernahmen die Wiggertaler sofort das Kommando. Den Algroaner ging es dann und wann etwas zu schnell. Dagmersellen war oft mit dem berühmten Schritt früher am Ball und siegte nach einem Schlussfurioso mit 6:2.

 

Finalspiele

FC Schötz II – FC Grosswangen 0:0 
Gass: 70 Zuschauer. – SR: Roland Heini. – Tore: keine.

Das erste Finalspiel über 45 Minuten fand bei brütender Hitze statt. Entsprechend entwickelte sich ein träges Spiel zwischen den beiden Drittligisten. Schötz machte dabei den gefährlicheren Eindruck und scheitere zweimal am Pfosten, wie auch am Grosswanger Schlussmann. Doch auch die Rottaler kamen zu gefährlichen Torabschlüssen, reussierten aber nicht. So endete die Partie torlos.

FC Grosswangen – FC Dagmersellen 2:0 
Gass: 120 Zuschauer. – SR: Markus Stocker. – Tore: 30. Chaves 1:0. 45. Cutkovic 2:0.

Es war ein Spiel mit zwei Gesichtern: Dagmersellen war bis zur Trinkpause nach rund 25 Minuten die klar spielbestimmende Mannschaft. Der erneut glänzend aufgelegte Grosswanger Torwart hielt seine Mannschaft dank mehreren Paraden im Spiel. Ob es die Worte von FCG-Trainer Blasucci oder die Mannschaft selber war: Nach der Trinkpause hatten die Grosswangen das Spielzepter in der Hand. Spätestens nach dem Führungstreffer von Chaves, mittels schönen Schlenzer in die hohe Ecke, hatten die Grosswanger die Überhand im Spiel und siegten schliesslich mit 2:0.

FC Dagmersellen – FC Schötz II 1:1 
Gass: 150 Zuschauer. – SR: Tobias Wyss. – Tore: 37. Gashi 0:1. 45. Taudien 1:1.

Der FC Schötz brauchte mind. einen 2:0-Sieg, um Amtscup-Sieger 2018 zu werden. Mit diesem Resultat hätte das Team exakt gleich viele Finalpunkte wie auch dasselbe Torverhältnis wie der FC Grosswangen. Aufgrund des Turnierreglements – es  entscheidet die höhere Anzahl Punkte aus der Vorrunde – würden die Schötzer (6 Punkte) das Turnier vor den Grosswanger (4 Punkte) gewinnen.

Den Dagmersellern gehörte die Startphase des Spiels. Schötz wurde je länger das Spiel lief, desto besser. Nach dem 1:0 durch Gashi hatten die Schötzer kurz vor Schluss die Riesenmöglichkeit zum 2:0 und somit zum Turniersieg. Obwohl zwei Spieler alleine auf den Torwart des FC Dagmersellen zuliefen, resultierte daraus kein Tor. Im Gegenzug erzielten die Wiggertaler noch den Ausgleichstreffer. Damit war klar: Amtscup-Sieger 2018 ist der FC Grosswangen.

 

Gruppeneinteilung

Gruppe A
FC Algro
FC Dagmersellen
FC Zell

Gruppeneinteilung

Gruppe B
SC Nebikon
FC Schötz II
FC Wauwil-Egolzwil

Gruppeneinteilung

Gruppe C
FC Grosswangen
SC Reiden
FC Willisau II

.